Start: Schafferhof / Highlights
16.01.2019

Aktuelle Events

Kalender

Archiv

Schafferhof Highlights

02.03.2012

Couplet AG

Couplet AG
Couplet AG

Auf der Bühne tobt der Wahnsinn

Couplet-AG auf der Suche nach Hirn - Vergnüglicher Abend im SchafferhofNeuhaus. 

(gag) "Haaaaaaben Sie ein Hirn gesehen!?", brüllte der offensichtlich verwirrte Mann im Bademantel ins Publikum. Schreiben Sie's auf, schreiben Sie's auf, sonst vergessen Sie es wieder", sagte er zur Pressevertreterin. Jürgen Kirner glänzte in einer seiner zahlreichen Rollen, die er ausdrucksvoll ausfüllte.

Die Couplet-AG, eine der erfolgreichsten Musikkabarettgruppen Süddeutschlands, machte sich am Freitag im Schafferhof auf die Suche nach dem Hirn. Seit 17 Jahren ist die Couplet-AG fester Bestandteil der bayerischen Kabarettszene, ausgezeichnet unter anderem mit dem "Bayerischen Kabarettpreis" und dem "Bayerischen Poetentaler". Multitalent und Textschreiber Kirner, geboren und aufgewachsen in Hemau/Oberpfalz, spielte abwechselnd den Beamten Herrn Cebulla, den Bauern Sepp oder auch den verwirrten Onkel.

Höchst aktuell

Herr Cebulla und Frau Schmutzinger (Bianca Bachmann), welche panisch mit Desinfektionsmittel gegen Viren vorging, lieferten sich über den Schreibtisch hinweg kollegiale Kämpfe und Wortscharmützel. Man könne doch nicht einfach "so dahinstoibern", sondern müsse das Hirn einsetzen, sofern man eines habe. Angriffe auf politische Parteien und Funktionsträger waren dabei höchst aktuell. Dem Münchner Stadtoberhaupt widtmeten sie sogar ein eigenes Lied, "Oh Ude, Ude, Ude Du". Beißender Spot ergoss sich nicht nur über die "Zwerge" der FDP. Auch die Kanzlerin karikierten im Duett Kirner und Bachmann als Bauer und Frau bei "unser Ferkel heißt Merkel". Rasante Inszenierung und rasche Szenenwechsel bestimmten den Abend.

Immer wieder verwandelten sie sich in "Kasperln der Hypo Alpe Adria", blödelten als Hofnarr und Gretel über aktuelle Missstände und hirnlose politische Entscheidungen. Szenenmusik, heftige Aktivitäten mit dem Locher und Hintergrundgeplauder, immer wieder unterbrochen vom "Ticker", der neueste Meldungen ausspuckte, lieferten Bernhard Gruber (Diatonische Harmonika, Mundharmonika, Rhythmus) und Hans Dettendorfer (Gitarre). Zeitweise unterstützt sie Bianca Bachmann mit ihrem E-Bass bei den frechen Couplets. Deren natürliches schauspielerisches Talent sorgte für besonderes Vergnügen. Bachmann, ehemaliges Double von Monika Hohlmeier am Nockherberg, ist erst im zweiten Jahr bei der Truppe.

Eine der Tickermeldungen war, dass "Gehirnzellen und Spermien gemeinsam sterben", was lautes Gelächter hervorrief. Absurd komische Details wechselten sich mit giftigen Anspielungen auf das Bayerische Kabinett (die Marionetten vom Horst) und aktuelle Mandatsträger ab, darunter auch Claudia Roth, Hubert Aiwanger oder die Minister Rösler oder Westerwelle. Doch auch die Ortspolitik von Neuhaus, "Tschitscherlboch" und Weiden bekam Seitenhiehe ab. Das "Schröpfsyndrom" und der Verlust von Hirnmasse nach 50 Jahren CSU-Mitgliedschaft wurden staunend bemerkt. Scheinheilige Gemütlichkeit, Gstanzeln und zweistimmiger Gesang "Seehofer streu Deinen  Sand, damit wir weiter blöd bleiben in unserem Land" untermalte das Stimmungsbild von der politischen Führungspartei in Bayern.

Verschiedene Dialekte

Kirner ist in mehreren Dialekten zu Hause. Sein Sächsisch klang genauso authentisch wie sein Oberpfälzisch, Fränkisch oder Österreichisch. Als Kopf und Texteschreiber der Truppe verriet er auch, weshalb das Programm immer auf dem aktuellsten Stand ist: "Morgen setze ich mich wieder hin und schreibe." Er schreibt nicht nur für die Couplet-AG, sondern auch für die Münchner Turmschreiber oder das parallel laufende Wirtshausprogramm mit Traudi Siferlinger und den Tanngrindler Musikanten, mit dem die Couplet AG im Juli nach Tännesberg kommt. Für die Gäste im Schafferhof war es jedenfalls ein höchst unterhaltsamer, kurzweiliger Abend mit alten, neuen und hintersinnigen Ansichten.

Kommentare

Sie müssen zum Kommentieren angemeldet sein. Bitte anmelden oder registrieren.

Zurück